Workshops

Hier siehst du die Workshops im Überblick:

In verschiedenen Workshops hast du die Möglichkeit Laborluft zu schnuppern, lernst wie Computer arbeiten und baust sogar deinen eigenen Roboter. Zudem kannst du unteranderem an einem Hochseilgarten-Parcours teilnehmen.

» Warum hat das noch keiner erfunden? – Entwicklung eines kreativen und futuristischen Prototyps. «

(5. – 7. Klasse)

Habt ihr euch schon immer gefragt, wie großartige Ideen, beispielsweise selbstfahrende Autos oder intelligente Häuser erfunden und entwickelt werden? Von der Idee bis zum fertigen System ist es oft ein weiter und beschwerlicher Weg. In diesem Workshop werden wir mit euch zusammen die ersten Schritte gehen. Ihr werdet als Agentur kreativ werden, eure eigene Idee entwerfen und modellieren – und das nicht nur aus Sicht des Designers, sondern auch aus der Perspektive des Anwenders. Dabei ist der Kreativität keine Grenze gesetzt – von einer neuen App fürs Smartphone bis hin zu Gesten-gesteuerten Tanz-Robotern ist alles möglich. Das Ziel ist es, einen Prototyp zu erstellen, der die Funktionsweise eurer Idee aufzeigt und diese anderen vermitteln kann.

» Warum kommt der Fahrstuhl nicht? «

(5. - 7. Klasse)

In diesem Workshop erfahrt ihr, wie man Fabriken, Warteschlangen oder eben Fahrstühle am Computer simulieren kann. Wir überlegen und probieren aus, wie ein Fahrstuhl gesteuert werden muss, damit alle Fahrgäste möglichst schnell zum Ziel kommen.

» Künstliche Intelligenz für die Carrera Bahn «

 (5. - 7. Klasse)

Bei uns lernt ihr wie man einem Computer beibringen kann, Fahrzeuge auf einer Fahrbahn automatisch zu erkennen und auch zu steuern. Mithilfe von sogenannter "künstlicher Intelligenz" werden heutzutage immer mehr Vorgänge und Aufgaben von Computern übernommen. Am Ende des Kurses habt ihr die wesentlichen Ideen kennengelernt, um ein Auto auf der Carrera-Bahn automatisch vom Computer steuern zu lassen und diesen auch "lernen" zu lassen, wie es noch besser geht! Zusammen mit solchen Ansätzen können wir am Ende des Kurses gemeinsam besonders gute Fahrstrategien entwickeln und selbst gegen den Computer antreten.

» Schon mal was von Kryptographie gehört? «

(5. - 7. Klasse)

Kryptographie ist griechisch und bedeutet „geheimes Schreiben“. Was hat geheimes Schreiben mit dem Computer zu tun und wofür braucht man das überhaupt? Was ist ein Geheimschlüssel und wie verwendet man ihn? Was ist denn Chiffrieren? Hat Kryptographie was mit dem Internet zu tun?
Wenn Ihr die Antworten auf die Fragen sucht und neugierig auf Kryptographie geworden seid, dann kommt doch einfach zum Workshop.

Zwergenwelten – Findet die kleinen Wesen auf dem Campus

(5. – 7. Klasse)

Ausgestattet mit einem Smartphone begebt Ihr Euch auf die Suche. Ihr entdeckt Feen, Elfen, Berg-, Wald- und Hauszwerge, macht zwei Minigames und fangt am Ende virtuelle Zauberkreise ein. Nach der Spielrunde werdet Ihr selbst zu Gestaltern: Euer Zwergenwissen erweitert die Android-App.

» Es geht auch ohne Klebstoff – wie wär’s denn mal mit Löten? «

(5. – 10. Klasse)

In diesem Workshop werdet ihr mit dem Lötkolben arbeiten. Beim Lötvorgang werden Metallteile mit dem Lötkolben erhitzt und durch ein weiteres, dadurch schmelzendes Metall benetzt. Dieses Metall stellt nach dem Erkalten eine zuverlässige mechanische und elektrische Verbindung zwischen den Metallteilen her. Ihr werdet kleine LED-Lampen so mit einer Energiequelle verlöten, dass sie leuchten. Zwar reicht es nicht, um euer Zimmer in helles Licht zu tauchen, aber als kleines Sternchen ist es wunderbar.

» Roboter aus dem Baukasten «

(5. - 10. Klasse)

In diesem Workshop wird der mechanische und elektrische Aufbau von »VolksBot« Robotern aus einem vorhandenen Baukastensystem erklärt. Anschließend können die Schülerinnen selbst aktiv werden und einige kleine Experimente mit dem VolksBot-System durchführen.

» Open Roberta «

(5. – 10. Klasse)

Mit unserem Open Roberta Lab hast Du die Gelegenheit einen LEGO MINDSTORMS EV3 Roboter zu programmieren. Die Programmierung erfolgt über grafische Programmierblöcke. Du wirst überrascht sein, wie einfach das geht.
Dadurch kann binnen weniger Minuten der Roboter „zum Leben“ erweckt werden.

» Spaß mit Mathe «

(5. – 10. Klasse)

In diesem Workshop lernst du ein wenig, mit Zahlen zu jonglieren. Wie viele Tage bin ich alt? An welchem Wochentag werde ich 18? Wie berechne ich meine Durchschnittsnote? Mein Taschengeld reicht nie – woran kann das liegen? Diese und noch andere Fragen werden wir mit einem Tabellenkalkulationsprogramm am Computer untersuchen und bearbeiten.

Hochseilgarten

(5. - 10. Klasse)

Im Hochseilgarten vor dem Schloss werdet Ihr auf 4 m Höhe über die "Flying Bridge" gehen. Wenn Ihr zusammenhaltet, Euch gegenseitig stützt und sichert, dann werdet Ihr die Aufgabe mit Leichtigkeit meistern und beflügelt auf den Boden der Tatsachen zurückkehren. So was erlebt man nicht alle Tage...

Wenn du noch irgendwelche Fragen haben solltest, trau dich und schreib uns. Wir beantworten gerne alle Fragen und freuen uns DICH vielleicht an unserem Campus begrüßen zu können!

» Let`s play! Eigene Spiele mit Scratch und Arduino entwickeln. «

(7. - 10. Klasse)

In diesem Workshop werdet ihr ein eigenes Computerspiel mit der grafischen Programmiersprache "Scratch" entwickeln. Sie ist auch für Anfängerinnen ohne Vorerfahrung geeignet, um in die Entwicklung interaktiver Programme einzusteigen. Ihr lernt, was zum Beispiel eine Hauptschleife tut, wie sich Spielfiguren verständigen bzw. in der Spielwelt dank Tastenkombinationen bewegen. Anschließend könnt ihr das Spiel mit einer selbstgebauten Konsole ergänzen und per Joystick bzw. mit Bewegungssensoren steuern (basierend auf der populären Elektronikplattform "Arduino").

» Coole Dinge mit micro:bit programmieren «

(7. - 10. Klasse)

In dem Workshop lernen wir wie man kleine Programme schreibt und was man dann noch an coolen Dingen mit dem micro:bit anstellen kann. Diese Basics werden mit viel Praxis direkt in kreativen Projekten ausprobiert. Anschießend kann jede Teilnehmerin einen micro:bit mit nach Hause nehmen, um weiter daran zu üben und dann noch mehr kreative Dinge damit zu erstellen.

» Daten-Analyse Verfahren für die Produktentwicklung in der Automobil-Industrie «

(8. – 10. Klasse)

In der Produktentwicklung werden numerische Simulationen u.a. eingesetzt um den Einfluss von unterschiedlichen Materialeigenschaften, Bauteilformen oder Verbindungskomponenten zu untersuchen.

Der Workshop gliedert sich wie folgt:

  • Einführung in der virtuellen Produktentwicklung in der Automobil-Industrie
  • Notwendigkeit der Daten-Analyse
  • Was kann Mathematik in diesem Fall leisten 
  • das mathematische Verfahren
  • Beispiele aus der Anwendung
  • Erstellung eines Autos aus Aluminium-Pappe und Demonstration des Verfahrensprinzip 

!! Bitte suche dir 3 Workshops aus, damit wir allen Wünschen gerecht werden können !!