Talent-School 2018

© Fraunhofer SCAI

Mit Hilfe von Dr. Anton Schüller vom Fraunhofer SCAI lösen die jungen Talente mathematische Aufgabenstellung.

© Fraunhofer SCAI
© Fraunhofer SCAI

Die junge Fraunhofer-Wissenschaftlerin Vanessa Wolff vom Fraunhofer SCAI beantwortet Fragen zu Beruf und Ausbildung.

Fraunhofer-Talent-School: Von mp3 bis Wettervorhersage – Jugendliche erleben die praktische Seite der Mathematik


Ob Navigationssysteme, Wettervorhersagen oder Audiodateien, eins haben alle gemeinsam: Sie benötigen Mathematik. Genau mit dieser anwendungsbezogenen Mathematik haben sich die Teilnehmer des Workshops »Mathematik für die Praxis« der Fraunhofer-Talent-School vom 15. bis 17. Oktober befasst. Das Institutszentrum Schloss Birlinghoven hatte insgesamt dreißig interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 13 eingeladen, Einblicke in die Welt der Fraunhofer-Forschung zu erhalten.

Zehn Jugendliche sitzen an diesem Dienstagmorgen im Seminarraum des Fraunhofer-Instituts für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI. Es sind Herbstferien und doch sind heute Morgen alle früh aufgestanden, um hier zu sein. Noch sind die Computer vor ihnen ausgeschaltet. Doch nachdem der Mathematiker Dr. Anton Schüller vom Fraunhofer SCAI erklärt hat, was zu tun ist, wird sofort losgelegt. Eifrig wird diskutiert, wie man die Aufgabe bestmöglich lösen kann: »Wie hast du das gemacht?« »Du musst diese Formel nehmen, dann klappt’s.«  Die jungen Talente helfen sich gegenseitig. Schnell sieht man die ersten Programmzeilen auf den Rechnern und auch die Tafel im Seminarraum füllt sich. Die Schülerinnen und Schüler nehmen an dem Talent-School-Workshop »Mathematik für die Praxis« teil. Dort erfahren sie, was Wettervorhersagen, die Suche nach dem optimalen Weg und mp3-Dateien mit Mathematik zu tun haben und können eigenständig mathematische Aufgabenstellungen lösen.  

Insgesamt dreißig ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 13 nahmen an der diesjährigen Talent-School am Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven IZB teil. Die dort ansässigen Institute boten jeweils einen Workshop an. So gab es neben der Beschäftigung mit praxisnaher Mathematik bei Fraunhofer SCAI, die Möglichkeit am Institut für intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS Robotik-Systeme selbst zu programmieren. Am Institut für Angewandte Informationstechnik FIT befassten sich die jungen Talente mit der Blockchain-Technologie, die in Zukunft eine große Rolle beim autonomen Fahren spielen könnte. Fahrzeuge könnten künftig Geld erhalten, wenn sie Personen befördern, müssten dann aber beispielsweise auch ihre Reinigung in der Waschanlage bezahlen. Mit Blockchain könnten diese Geldbeträge verwaltet werden.

Zusätzlich zu den Workshops konnten die Jugendlichen bei »Talents meet Experts« den Forscherinnen und Forschern der Fraunhofer-Institute Fragen stellen und mehr über das Berufsleben der Wissenschaftler erfahren. Vanessa Wolff vom Fraunhofer SCAI zu der Frage eines Schülers, was der bestmögliche Studiengang sei, um eine Karriere am IZB zu starten: »Hier arbeiten Menschen mit den unterschiedlichsten Studienabschlüssen. Ich selbst habe Wirtschaftsmathematik studiert, es muss also nicht zwingend reine Mathematik oder Informatik sein.« Abgerundet wurde das Programm der Talent-School durch gemeinsame Freizeitaktivitäten, zu denen unter anderem ein Bowlingabend gehörte. Am letzten Tag stellten sich die Teilnehmer der drei Workshops dann gegenseitig ihre Ergebnisse vor. Hierzu waren auch interessierte Lehrer, Eltern und Geschwister herzlich eingeladen.

»Ziel ist es, junge Talente für Wissenschaft zu begeistern und ihnen Einblick in die Arbeit der Fraunhofer-Institute zu ermöglichen«, erklärt Schüller. »Die jungen Leute sind sehr motiviert und arbeiten gut zusammen, deshalb leite ich diese Workshops sehr gerne.« Das Fraunhofer-Institutszentrum bietet die Talent-School in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal an. Jedes Jahr nehmen Jugendliche aus ganz Deutschland teil. Das Interesse ist nach wie vor groß: Wie bereits in den vergangenen Jahren gab es auch dieses Jahr wieder deutlich mehr Bewerbungen als freie Plätze. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Initiative »Komm mach MINT« des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit und den Bundeswettbewerb Informatik. Auch im nächsten Jahr soll bei der Fraunhofer-Talent-School am IZB wieder begeistert über Informatik und Mathematik diskutiert werden.

(Veronika Scheuer)

Teilnehmer des Workshops »Mathematik für die Praxis« der Fraunhofer-Talent-School auf Schloss Birlinghoven.
© Fraunhofer SCAI

Teilnehmer des Workshops »Mathematik für die Praxis« der Fraunhofer-Talent-School auf Schloss Birlinghoven.